Web Aliens-Project.de
                                                                                                                                                                                          

          HAUPTMENÜ - ALIENS - PROJECT..

23 Apr 2024 09:49

SynxsS Studio News #392 -Immer dieselbe Leier

Immer dieselbe Leier?
Ich hatte große Lust, ein bisschen mit meinen modularen Synthesizern sinnlos herumzuspielen.
Ja! Einfach „nur mal so“ ein paar Soundexperimente durchführen, ohne jegliche klare Planung „herumdudeln“.
In der Regel arbeite ich ja immer sehr fokussiert und schweife fast nie von meinem angepeilten Ziel ab.

Warum also nicht mal wieder mit analogem Equipment eine Shepard Tonleiter erstellen?
Was das ist?
Der „Shepard Generator“ wurde erstmals 1964 von Roger N. Shepard präsentiert.
Er spiegelt uns die Illusion einer unendlich ansteigenden Tonleiter vor, die anscheinend niemals endet.

Der Shepard-Generator wird immer wieder in Filmen eingesetzt, um bestimmte Szenen zu dramatisieren.
Der bekannte Filmkomponist Hans Zimmer verwendete diesen Effekt schon öfter, besonders stark bei seinen letzteren Produktionen Dunkirk und Dune.

Realisiert wurde der Shepard-Generator mit dem folgendem Equipment:
Moog Model 15 – Analog Modularsystem
Synthesizers-com Q960 – Analog Stepsequencer
Doepfer Darktime – Analog Stepsequencer
Nagra III – Analog reel-to-reel Tape Recorder
Meris LVX – Digital Delay
Hologram Microprism – Granular Looper
Meris Mercury-X – Digital Reverb
Soma Cosmos – Granular Delay / Looper
Steinberg Wavelab – Overdubs

Mein fertiges Endergebnis der „unendlichen Leier“ ist HIER anzuhören.

Momentan habe ich noch keine Verwendung für meine kleine Spielerei, könnte mir aber vorstellen, es in einem der kommenden Alben mit einzubauen.

Soooo, der Minimoog ist aus der Werkstatt wieder zurückgekommen.
Sämtliche Kontakte wurden gereinigt und der Synthie ist nun komplett frisch justiert und kalibriert.
Jetzt tönt er jedenfalls wieder und bleibt nach der üblichen Anwärmphase sauber im Tuning.

Der alte Moog Minimoog gehört zu den schönsten Synthesizern ever.

Als Effekte habe ich die beiden Moogerfooger eingesetzt: MF-104 Analog Delay und MF-108 Cluster Flux / Chorus und Flanger, für etwas Hall kamm der Strymon Big Sky am Ende der Schleife noch hinzu.

Ja, ja, das Spielkind ist voll in seinem Element.
Gut, das Album „Einskommafünf“ soll ja jetzt auch mal fertig werden.
Es sind bereits erste Vorbestellungen eingegangen und da muss ich bald liefern.

Am Samstag wurden weitere Aufnahmen mit dem moderneren Minimoog Voyager (2002) durchgeführt.
Puuh, wie schnell doch die Jahre verfliegen, der hat ja auch schon über 20 Jahre auf dem Buckel.


Meine beiden Haken Continuum Fingerboards sind auf fast jeder Produktion von mir zu hören.
Ich liebe diese Instrumente, kein anderes hat meinen Sound so stark geprägt.

Projekte.
Derzet wird das Album „Einskommafünf“ fertig gestellt.
Kleinigkeiten fehlen hier und da noch, aber die ersten drei Tracks sind bereits durchproduziert und sogar schon gemastert.
Die Arbeiten am Booklet sind aktuell zu 90% abgeschlossen, da fehlen nur noch ein paar wenige Textzeilen.
Ein Ende ist also bald in Sicht, mal sehen wie der Stand der Dinge in 4 Wochen ist.
Dies wird roundabout mein 30tes richtiges Album werden, Niemand hetzt mich und ich habe alle Zeit der Welt.

Immer was zu tun.
Mit dem alten Monster-Modularschrank wird heute eine neue Sequenz gepatcht.
Als Sequenzer verwende ich den kleinen Korg SQ-1 (8 + 8 Steps) mit einem V-Trig zu S-Trig Adapterkabel (Doepfer).
Das Modularsystem arbeitet, so wie auch alle alten Moogs, mit einem Switch-Trigger (Kurzschluss-Trigger) und nicht mit einem Voltage-Trigger.

Ein Kommentar »

  1. […] HIER […]

    Pingback by SynxsS Studio News #392 -Immer dieselbe Leier | Bernd-Michael Land — 23 Apr 2024 10:38 @ 23 Apr 2024 10:38

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress