Web Aliens-Project.de
                                                                                                                                                                                          

          HAUPTMENÜ - ALIENS - PROJECT..

03 Jun 2020 23:52

SynxsS Studio News #363 -Neues für die Welt!

Hallo Freunde und Fans,

es ist mal wieder an der Zeit, um über Neues aus dem SynxsS-Studio zu berichten.
Sehr viel ist ja durch Corona nicht passiert.
Neu im Eurorack ist der Moog Subharmonicon, dafür mussten mehrere Medic-Module weichen.
Das Studio wurde wieder etwas umgeräumt und so stehen die beiden EMS Synthi Logik jetzt ganz oben auf dem Regal.
So ist das wesentlich ergonomischer, als immer auf den Knien zu liegen.
Hier waren vorher die Roland SP-555 / SP-404 abgelegt, aber lagern kann man auch an anderer Stelle.

Morgenstimmung -hat ja auch was …

Hier der Mixdown von dem Track „Slowing World“, so schaut das auf der DAW mit Cubase aus:

Letzte Woche wurden noch einige Aufnahmen mit dem wunderbaren KORG Prophecy (Arpeggio) für die letzten Szenen gegen Ende
des Tracks „Shutdown“ durchgeführt.
Der alte Korg ist ein sehr interessantes Maschinchen.

Es gibt ja nicht so viele Hardware-Synthesizer, welche auf der Physical-Modeling Technologie basieren.

Abschließend wurden die letzten beiden Stücke noch fertig gemastert, die Grafik geprüft und das gesamte Album konnte in
Auftrag gegeben werden.
Voraussichtlicher Liefertermin wird der 28.06. sein, man kann also bereits seine Pre Order setzen (€ 15,00 zzgl. Versand).

Das Booklet ist wieder sehr schön geworden und durchgängig 4-farbig gestaltet.
Es wird aber anfangs nur den Käufern der physischen CD vorbehalten bleiben.

Luminale 2020 / F025 -Festival der Lichtkultur
Von dem Gemeinschaftsprojekt mit Claus Jahn „Hyperreale Reflexion -4th Movement“ wird demnächst eine DVD erscheinen.
Und darum geht es: Industrie Romantik

Die beiden letzten Livekonzerte auf der Luminale 2020 mussten leider, wie so viele andere Veranstaltungen auch, wegen der
Coronakrise abgesagt werden.
Viele Freunde und Fans hätten sich dieses phantastische Werk gerne an dem Wochenende (Sa + So) angeschaut, hatten aber
leider keine Gelegenheit mehr dazu.
Für diese Menschen und solche, die das Werk gerne noch einmal in voller Länge erleben möchten, ist diese DVD in einer
limitierten Sonderauflage gedacht.

Neben sämtlichen ungekürzten Originalaufnahmen von Bild und Ton, natürlich in der entsprechend hohen Qualität, wird es auch
ein kleines „making of“ mit sehr viel Infos und einem Blick hinter die Kulissen dazu geben.
Hier werden Sie dann erfahren, wie die unzähligen virtuellen Bilder aufwändig am Computer entstanden sind, wie den Figuren
Leben eingehaucht wurde und welche Softwareprogramme dafür verwendet wurden.
Aber es gibt auch einen Ausflug in das musikalische Thema, eine Vorstellung der hierfür verwendeten Synthesizer und
Klangerzeuger, sowie Erklärungen zu dem angewandten Sounddesign.

Die DVD „Hyperreale Reflexion -4th Movement“ wird voraussichtlich dann im Juli erscheinen.

Die nächsten Konzerte.
Das ist in diesem Jahr alles noch sehr ungewiss, momentan weiß Niemand etwas genaues.
Die Verleihung des Kulturpreises der Stadt Rodgau ist nun für den 25. November 2020 im Bürgerhaus Nieder-Roden angedacht.
In welchem Umfang die Veranstaltung dann stattfinden wird, steht noch in den Sternen und hängt mit den geltenden gesetzlichen
Vorgaben wegen Corona ab, es soll ja Niemand dort krank werden.

Ebenso ist noch nicht bekannt, ob die etablierte Kunstausstellung „Rodgau Art 20“ vom 30.10. bis 01.11. in diesem Jahr
durchgeführt werden kann.
Eventuell gibt es ja bereits Pläne, unter Berücksichtigung der entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen, da bleibt abzuwarten.
Ob eine Teilnahme mit dem neuen Projekt „Rodgau Fields“ überhaupt möglich ist, steht derzeit noch nicht fest.

Die Rumpenheimer Kunsttage wird es 2020 nur virtuell geben.
Das gemeinsame Schlosskonzert mit HaDi Schmidt in der Schlosskirche wird auf jeden Fall stattfinden, jedoch unter Ausschluss
der Öffentlichkeit.
Das Livekonzert wird dort aufgezeichnet und kann dann gestreamt werden.
Genau Infos folgen dann noch.

Passen Sie gut auf sich und Ihre Familie auf und bleiben Sie alle gesund!

02 Mai 2020 18:01

SynxsS Studio News #362 -Das Ende ist nahe.

Hallo Freunde!

Hier kommt wieder eine kleine Zwischenbilanz der letzten vier Wochen.

Der Monat April war im Studio ein sehr produktiver Monat, was nicht zuletzt auch an den Ausfällen der ganzen Konzerte lag.
So konnten die Arbeiten des nächsten Albums „Slowing World -Auditive Skulpturen“ weitgehend abgeschlossen werden.
Oft ging es schon morgens recht früh los, manchmal noch mit leicht verklärtem Blick auf die Maschinen.

Für das Feintuning mussten noch hier und da ein paar kleine Parts in die ansonsten bereits fertiggestellten Aufnahmen eingespielt werden.
So kam der gute alte Moog Minimoog auch auf dem Album zum Einsatz, wie schon zuvor bei Livekonzerten ab 2017.

(more…)

01 Apr 2020 16:18

SynxsS Studio News #361 – Corona – Corona – Corona

Hallo!

Hier kommt wieder ein kleines Update aus dem SynxsS-Studio.
So wirklich viel gibt es ja derzeit nicht zu berichten, die Arbeiten am Computer sind ja nicht so spannend.
Corona.
Ja, die Coronakrise -Hmmmm, eigentlich hat sich hier nichts geändert.

Okay, man hält entsprechend Abstand zu seinen Mitmenschen, wenn man mal vor die Tür geht und wäscht sich öfters die Hände.
Aber ansonsten wird den ganzen Tag im Studio gearbeitet, alles ist so wie immer.

Durch COVID-19 findet sich nun auch etwas Zeit, um diverse andere Dinge zu erledigen.
So konnte endlich das neue Midas 32 live Digitalpult neu verkabelt und konfiguriert werden.

Hach, es ist schön, wenn man wieder richtig abmischen kann.

Was man alles so in den Ecken findet …
Bin beim Aufräumen über eine uralte 8-Zoll Diskette (ja, das sind über 20cm!) vom CMI Fairlight Series III gestolpert.

Und damit habe ich tatsächlich mal Musik gemacht -unglaublich.

Nur provisorisch aufgestellt:
Das Eurorack-Modularsystem aus den beiden Livesets ist noch einmal aufgebaut worden, um die Sounds aus den letzten drei
Livekonzerten aufzunehmen.
Die Samples sollen dabei als kleine Gedächtnisstütze dienen. um das System für spätere Konzerte wieder in ähnlicher Form neu
patchen zu können.

Die nächste Zeit wurden alle Auftritte gecancelled, daher wird das gesamte Modularsystem komplett entkabelt.
Einerseits ist es nicht gut für die empfindlichen Patchkabel, wenn sie längere Zeit so eingesteckt bleiben, denn die knicken ab
und brechen irgendwann.
Andererseits kann man das System in den nächsten Monaten auch für andere Zwecke wieder einsetzen.

Das sind doch sehr viele FX-Sachen aus Hyperreale Reflexion / 4th Movement entstanden, die ich nicht komplett verlieren möchte.
Die meisten der Soundeffekte von den Containern und aus den Lagerhallen sind ja mit der analogen Kiste erstellt worden.
Die Module von Eowave (Weather Drones und Quadrantid Swarm) sind für schwere Metallklänge nahezu perfekt.
Daher zuerst sämtliche Sounds noch einmal einspielen, recorden und unter den Livesamples abspeichern.

Ein modularer Synthesizer ist schließlich zur Klangforschung prädestiniert und nicht dazu, um über Jahre hinweg, nur ein einziges
Patch darauf zu halten.

Im Studio nutze ich nach wie vor doch viel lieber die großen 5-U Systeme, also Moog, Dotcom, Moon, Synthwerk usw., dennoch kann
auch ein Eurorack recht imposant sein.
Nun denn, nächste Woche ist das alles wieder abgebaut, um wieder mehr Platz für die Gongs zu haben.
Damit sind noch einige wenige Aufnahmen für das nächste Album „Slowing World“ erforderlich.
Das Spiel mit den Gongs hat etwas Meditatives, da kann man sich so schön fallen lassen.

Das kennt ja jeder Kreative, wenn man so Tage hat, wo man einfach mal etwas den Kopf frei bekommen möchte.
Auch dafür gibt es im Studio immer eine Lösung.
Kabel anständig aufwickeln, Netzteile sortieren, Geräte abstauben Batterien tauschen, usw.
Und wenn man den Inhalt der Spielzeugkiste nach Farben sortiert und entsprechend lagert, dann belohnen die kleinen Gerätchen
mit einem harmonischeren Klang. Man kann sie auch viel spezifischer einsetzen.

Gelber Sound (für Sonnenblumen, Bananen, Urinflaschen und Zitronenklänge):

Blauer Sound (für Blauwalbabys, Cowboyfilme -von den blauen Bergen …, und Himmelgucker):

Grüner Sound (für Fußballrasen, Spinat für Popeye, Ampeltanzmännchen und Canabissounds):

Orangener Sound (für Sonnenuntergang, Orangenmarmelade und Magma:

Weißer Sound (für Hochzeitsmusik, Schneemänner, weiße Rosen aus Alhambra und Krankenhauskittelhits):

Roter Sound (für Ferrarihemden, Rioja Rotwein, Schwatzwälder Kirschtomatentorte und tropfender Vampirblutklang :

Silber und schwarz habe ich weggelassen, das war mir dann doch zu viel Aufriss.
Wünsche euch einen schönen ersten April.
Passt auf euch auf und bleibt alle gesund!

11 Mrz 2020 11:14

SynxsS Studio News #360 -Modulanski Strippenzieher

So Freunde, hier ist wieder ein kleines Lebenszeichen aus dem SynxsS-Studio.
In den letzten Wochen wurde weiterhin an den Fieldrecordings von 2018 und 2019 bearbeitet.
Das ist so viel Material, das alleine das ganze Durchhören und vorsortieren schon einige Tage in Anspruch genommen hat.
Die Soundcollagen sollten alle bis zum Herbst fertig bearbeitet sein, da für eine eine Kunstausstellung eine hexagonische (6-kanalige) Klanginstallation geplant ist.
Eine Bestätigung der Bewerbung steht jedoch derzeit noch aus.

An den kommenden Alben wurde weiter gefeilt, auch hier sind ein große Fortschritte erreicht.

Die letzten Wochen wurde verstärkt an den beiden Eurorack-Modularsystemen für die anstehenden Konzerte gearbeitet.
Man muss da Prioritäten setzen und andere Projekte liegen lassen.

Hier das System für das Konzert im Maximal am 07.03.
Die Hierarchie der Trigger/Gates für die Synchronisation der Sequenzer wurde geändert, damit es jetzt im Livebetrieb noch stabiler läuft.
Ein einzelner Wackelkontakt im Kabel konnte vorher das komplette System lahmlegen, jetzt wird das über ein zweites Clocksignal eines anderen Sequenzers abgesichert.

…und hier das Noise-/ Drone-System für die vier Konzerte auf der Luminale 12. bis 15.03.
Es ist völlig anders bestückt, als das System 1, bei dem der Focus auf Melodien und Basslines liegt.

(more…)

15 Feb 2020 13:12

SynxsS Studio News #359 -Es wird mal wieder Zeit …

Hallo Freunde und Fans!
Die letzten Studionews liegen schon wieder fast vier Wochen zurück und es ist mal wieder an der Zeit, ein Lebenszeichen aus dem Studio in die weite Netzwelt zu entsenden.

Tja, das Midas ging ja Ende November in die Reparatur.
So leer sah der Mixertisch dann zwei Monate aus, warten, warten, warten -nichts ging mehr.
Ein anderes Pult provisorisch anzustöpseln wäre so easy nicht möglich gewesen, denn die gesamte Kommunikation zwischen
DAW (Rechner) und Mischpult ist digital via ADAT Schnittstelle eingebunden. Doch dazu später mehr.

Soooo leer und aufgeräumt schaut es hier aus, wenn das ganze Geraffel für ein Konzert „Farben“ schon ins Auto gestopft wurde.
Ja, in so einen Caddy Kastenwagen mit langem Radstand passt schon einiges rein.

Modular -Hier der Tesseract Step Fader, ein analoger Stepsequencer, der nur kurz im Rack verweilen durfte.
Das Modul ist schön übersichtlich und gut zu bedienen, aber etwas zu groß, für das was er bietet.

Das Konzert in der Pfarrkirche war prima, allerdings hat die Moog Mother-32 beim letzten Track die Sync verloren und holperte ein paar Takte hinterher.
Aber das scheint wohl im Publikum Niemand bemerkt zu haben.
Nun denn, sämtliche Sync-Verbindungen wurden neu verkabelt, die erste Mother ist jetzt ebenso ein Slave und erhält nun eine separate Masterclock.
Oder wie der Hesse sagt: „Sischer is sischer …“

(more…)

18 Jan 2020 15:29

SynxsS Studio News #358 -Neues Jahr -neues Glück.

Hallo Freunde!
Die faulen Feiertage sind vorbei und nun geht es wieder an die Maschinen im Studio.

Das große Midas Studio-Mischpult ist leider immer noch in Reparatur, über Weihnachten ist da beim Service nicht viel passiert.
Die DAW (Cubase) und das Midas-Pult sind über ADAT miteinander verbunden, was momentan nicht leider möglich ist.
Das blockt natürlich die Produktivität momentan ziemlich aus, denn ohne einen funktionierenden Mastermixer, nur mit einem
Provisorium, ist es recht schwierig um vernünftig zu produzieren.
Für ein paar Mehrkanalaufnahmen wurde ein Zoom R-16 verwendet -das ist besser als nix.

Aber es gibt ja auch noch andere Dinge zu tun, wie z. B. Samples schneiden oder ein paar neue Sounds erstellen.

(more…)

Next Page

Powered by WordPress