Aliens-Project Electronic Music

10 Mrz 2016 10:19

SynxsS Studio News #247 -dies und das.

Es gab viel zu tun ihn den letzten Tagen! Ich war ständig unterwegs und es gab auch diverse Konzerte und Sessions hier und da und so ist im Studio mal wieder einiges liegen geblieben.
Daher werde ich die nächsten Wochen ausschließlich hier sein und meine ganzen angefangenen Projekte strikt abarbeiten, es ist ja auch noch einiges dazugekommen.

Studio2016-079

Das neue Modular-Rack für den Liveeinsatz entwickelt sich langsam. Derzeit fehlen mir noch ein paar Module sowie das größere Netzteil von Doepfer.
Da die Module von Roland wahre kleine Stromfresser sind, reichen die 1.200mA vom Netzteil im Case nicht aus, denn der 1m zieht alleine schon 700mA, die vier Effekte jeweils 450mA, was dann 2.500mA in der Summe ausmacht.
Nun, auch das bekommen wir hin.

Die grelle Beleuchtung habe ich mit größeren Knöpfen abgedeckt, so das man die Schrift auch auf der Bühne gut ablesen kann.
Außerdem schauen die Moog Style Knobs doch gleich viel besser aus!

Studio2016-081

Hier habe ich ein ganz spezielles Set mit dem Arturia Minibrute SE und Dreadbox Erebus aufgebaut, um die Sequenzen eines neuen Songs zu erstellen.
Dieses Stück ist für den Roman „Turmschatten“ von Peter Grandl gedacht.

Studio2016-074

Studio2016-075

Studio2016-076

Studio2016-070

Ganz wissenschaftlich ging es dann am Dienstag hier im Studio zu.
Zu Gast war Jörg Stachowiak, der mit seinem Oszilloskop anrückte, um Wellenformen zu messen und verschiedene Synthesizer im Klang miteinander zu vergleichen.

Studio2016-073

Ist denn der Klang der neuen analogen Synthesizer mit ihren alten Vorbildern identisch?
Gibt es größere klangliche Differenzen?
Das galt es zu untersuchen.

Studio2016-069

Seine Kandidaten waren: Korg MS-20 vs. Korg MS-20 Mini, Moog Minimoog vs. Moog Voyager (Signature Edition), Roland TB-303 vs. Cyclone TT-303.
Ohne ein Ergebnis vorwegzunehmen: Oh ja, es gibt teilweise drastische Unterschiede.

Studio2016-071

Studio2016-072

Studio2016-077

Gestern habe ich mich dazu entschlossen, endlich mal wieder das Betriebssystems meines Haken Continuum Fingerboards zu aktualisieren.
Ich weiß auch nicht warum, aber Midi hat mich nicht lieb, damit habe ich immer nur Ärger.
Es kam also mal wieder, wie es kommen musste und der ganze Kladderadatsch ist mir komplett abgeraucht (Grüße an Murphy …).

Ich habe ganz brav alles angeschlossen, Continuum und Editor kommunizierten, meine Sounds waren sichtbar, die Fernsteuerung klappte wunderbar.
Also das Update überspielt, was ja gefühlte Ewigkeiten dauert, 23%, 47%, 72%, 99%, 100% und dann die Meldung: „Failed, try it again!“
Das ganze Zeugs nochmal überspielt und wieder war das nix.
So habe ich das Update nochmal heruntergeladen, entpackt und ein drittes mal probiert -es war wieder nix.
Nun denn, ich habe die Aktion dann abgebrochen und musste jedoch leider feststellen, das mein Fingerboard keinen Pups mehr von sich gab -komplett tot, nothing, nicht mal irgendwas tat sich.
So habe ich dann gezwungener Maßen einen totalen Werksreset gemacht und mich von der Version 4.32 über 5.0 und 6.0 mühsam auf OS 7.52 hochgearbeitet.

Studio2016-078

Zwischen den Files gab es natürlich immer wieder Hänger beim Hochladen, irgendwann hat es dann aber doch geklappt.
Oh Mann, warum muss mir das immer passieren?

Da war mal wieder der ganze Tag platt, von Nachmittag um 15.00h bis um ein Uhr nachts habe ich herumgerödelt, bald zehn Stunden mit einem popeligen Update verbracht.
Irgendwer hat mir wohl negative Karmawellen in die Mididaten geschmuggelt, wenn ich den mal erwische!

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress