Aliens-Project Electronic Music

12 Apr 2014 09:10

SynxsS Studio News #171 -das doppelte Lottchen

Nanu, wieso sind da jetzt zwei Electribes EMX?

Electribe EMX SD+SM 1

Ganz einfach, ich habe von der Version 1 (SM-Card) auf die Version 2 (SD-Card) umgerüstet.
Zwar schnurrt meine alte Electribe noch wie am allerersten Tag und schaut auch so insgesamt noch sehr passabel aus, die tut es sicherlich noch ein paar Jahre.
Allerdings wird mein nächster PC wahrscheinlich keinen Cardreader mehr für die alten 3 Volt Smartmedia Karten mehr haben und dann kann es nervig sein, wenn ich meine ständig wechselnden Sounds mal wieder sichern möchte. Ich habe die SM-Karten noch nie sonderlich gemocht, sie sind extrem teuer und sehr anfällig gegen jede Art von mechanischer Beanspruchung.
Jedes mal, wenn ich die Karte in den Slot einführe, habe ich Schiss, das sie dabei kaputt geht und meine Daten verloren gehen.
Die normalen SD-Karten sind da viel robuster und nicht umsonst in fast jeder Kamera drin.

Electribe EMX SD+SM 2

Neu im Studio eingetroffen ist eine elektrische Tashia Koto von Suzuki, allerdings in der einfachsten Standard-Ausführung.

Tashio Koto 03

Die Koto ist ein traditionelles japanisches Saiteninstrument und hier in Europa ziemlich unbekannt.
Einige kennen sie auch als japanische Zither, das die Spielweise ähnlich ist, klanglich erinnert sie jedoch eher an eine Mandoline.

Tashio Koto 01

Eine Tashia Koto besitzt vier bis fünf Saiten, die mit einem Plektrum gespielt werden, während man mit der linken Hand die entsprechenden Tasten für die Tonhöhe drückt.
Die Tasten sind dabei wie auf einem Keyboard angeordnet, man muss als Keyboarder dabei also nicht zu viel umdenken.
Meine alten Gitarreneffekte freuen sich schon drauf, mal wieder aktiviert zu werden.

Tashio Koto 02

Tashio Koto 04

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress