Web Aliens-Project.de
                                                                                                                                                                                          

          HAUPTMENÜ - ALIENS - PROJECT..

20 Aug 2017 11:58

SynxsS Studio News #298 -Vorbereitungen für die nächste THAU-Session

Die letzte gemeinsame Studiosession mit Frank Tischer, für unser Projekt „THAU“, liegt ja nun schon wieder eine ganze Weile zurück.
Das letzte Konzert von THAU fand im Frühjahr 2017 im Maximal in Rodgau statt.

Da aktuell mehrere Livekonzerte anstehen (3. Oktober, Radom auf der Wasserkuppe) und wir dort auch etwas Neues anbieten möchten, wurde es also höchste Zeit, das wir wieder einmal gemeinsam proben und jammen.
Ich freue mich schon sehr darauf, ein paar Bilder und evtl. ein kleines Video davon, werden folgen …

Kabel -Kabel -Kabel.
Die analogen Sequenzen für mein anderes Soloprojekt (Slowing World) sind gerade abgeschlossen worden und so konnte das alte Patch wieder entfernt werden.
Der Übersichtlichkeit halber wird das Modularsystem für neue Projekte immer komplett entkabelt, um anschließend alles neu von Grund auf wieder frisch patchen zu können.

Man blickt sonst einfach nicht mehr durch und ist fast nur damit beschäftigt, die vielen Kabelverbindungen zu suchen und umzustecken.
Mit der systematischen Erstellung eines neuen Patches an einem „leeren“ System, geht die Arbeit deutlich flotter von der Hand.
Es gibt bei mir kein festes Standard-Grundpatch, das immer verwendet wird, sondern ändert sich ständig.

Zwei Monophaser, hart im Stereopanorama gepannt, klingen einfach viel lebendiger, als nur ein Phaser. Leicht unterschiedliche LFO-Frequenzen sind dann auch möglich und können sehr reizvoll sein.
Die alten PZ-100 von Monacor, bzw. die baugleichen Melos-Phaser PS-1000, sind ziemlich perfekt dafür, auch wenn sie insgesamt nur wenig Regelmöglichkeiten bieten. Nun denn, die alten Klassiker, wie  beispielsweise der MXR Phase 90 oder ein Electro-Harmonix Small Stone, boten hier sogar noch weniger Eingriffe.
Dazu setze ich gerne danach noch zwei REV-25 Mono Federhallgeräte ein, ebenfalls von Monacor.

Der analoge Arturia Drumbrute ist mittlerweile ein fester Bestandteil in meinem Studioset und hat sich als Ersatz für die alten Vintage Drummies recht gut etabliert.
Die einfache Bedienung und der schöne analoge Klang -da macht es einfach Spaß daran zu schrauben und Beats zu programmieren.

Ach ja, da wir gerade beim Thema Kabel waren.
Warum sich plötzlich das Audiokabel zur rechten Box unter dem Modularsystem verabschiedet hat, ist mir ein Rätsel.
Die Strippe ist High-End, hat sogar vergoldete Stecker, liegt jetzt seit vier Jahren gut geschützt unter dem Rack und wurde in dieser Zeit nie angerührt.
Natürlich war es der Stecker, der ganz hinten unten im Equalizer einsteckt war, an dem die Lötstelle versagte.
So musste ich den ganzen „Turm“ links neben dem 5U-System abbauen, oben angefangen vom WEM Copycat bis unter den Mackie-Mixer -pffffft.
Und schon waren wieder einmal zwei Stunden mit völlig unnötigen Arbeiten verplempert und man fragt sich dann abends, was man den ganzen Tag hindurch so musikalisch alles produziert hat.
Einen Tag zuvor hat ein Kabel vom Monitor plötzlich gekratzt, das ist anscheinend von den Vibrationen der Lautsprecher etwas locker geworden -rätselhaft.

06 Aug 2017 16:34

SynxsS Studio News #297 -Arbeiten am Projekt „Slowing World“

Neue Sounds und Sequenzen entstehen häufig an dem großen Modularsystem.
Hier kann man noch seine Kreativität richtig ausleben und intensive Klangforschung betreiben.
Einziger Nachteil: Es dauert eine Weile, bis ein interessantes Patch fertig ist.

Master of the Patchcords.

Yamaha Montage 6 -ein FM Synthesizer der Extraklasse.

Der Arturia Drumbrute hat sich schon gut in die modulare Umgebung eingefügt, passt super ins Setup.
Wird jetzt häufig als Masterclock angesteuert, das ist schon wegen der BpM-Anzeige sehr praktisch.
Über Midi-Sync läuft der Minibrute im Slave und dient als Interface für CV/Gate für alle andere Sequenzer.

Üben unter beengten Bedingungen.
Für Klangschalen, Gongs und Elektronik zusammen, ist es in meinem Studio vom Platz her schon etwas eng, aber es geht.
Aufgebaut ist hier das komplette Liveset für „Slowing World“

20 Jul 2017 11:05

SynxsS Studio News #295 -Liveset für Glitch It V2


Das Liveset für das Glitch It Festival wurde jetzt nochmals etwas geändert.
Mit dabei sind am Samstag die folgenden Maschinchen:
Haken Continuum Fingerboard -wird über den EFX-500 gespielt
Dementia DM-1
Volca Beats -durch einen 4-Bit Synthesizer geschliffen
(DM-1 und Volca können vorher gemischt werden und sind beide durch den Strymon Big Sky geschaltet)
Moodysounds Babybox V2
Yamaha MG06 Mixer

 

Für das Continuum wurde extra ein neues Soundset erarbeitet, dessen Klänge mehr Resonanz und Clippings bringen.

(more…)

16 Jul 2017 19:48

SynxsS Studio News #294 -news from the last week

Gong Chamber
Recording Session @ SynxsS-Studio 16.07.2017
Es wurde ausschließlich akustisch mit Gongs und Klangschalen gearbeitet.
Die Aufnahmen dieser Session werden anschließend ausgewertet und dienen der Optimierung des neuen Projektes „Slowing World“.
Die elektronischen Teile des Konzertprogramms werden parallel dazu separat ausgearbeitet.

07 Jul 2017 00:27

SynxsS Studio News #293 -neue Projekte

Continuum, Babybox und ein 4-Bit Synthesizer bilden die Basis für das Liveset „Hyperreale Reflexionen“

Ein digitaler 4-Bit Synthesizer.
Habe ihn noch schnell für das Konzert modifiziert und eine Versorgungsbuchse für eine externe Stromversorgung montiert.
Das war immer nervig mit der 9-Volt Batterie.
Wenn man ihn versehentlich mal nicht ausschaltet, ist nach 2 Tagen die Batterie leer und dann muss man jedesmal das Dingen wieder aufschrauben, neue Batterie einsetzen …

Fast immer mit dabei: Die Moodysound Babybox V2.
Habe auch eine V3, finde aber den Gesamtsound der alten Version besser.

Der (zweckentfremdete) Spezialtisch (K&M 18880) für meine Klangschalen hat nun eine zweite Ebene bekommen.
So kann man jetzt viel besser spielen, da mehr Abstand dazwischen ist.
Außerdem sind jetzt Anti-Rutsch Gummimatten fest auf die Bretter getackert worden, das geht einfach schneller beim Auf- und Abbau, als mit kleinen Fetzen.


Dann habe ich noch einen höheren (und stabileren) Ständer für den großen Gong angeschafft.
Damit kann der schwere 110er Gong problemlos bis auf 2m Höhe gehängt werden (wenn man das schwere Biest hochheben kann).
War vorher etwas nervig, weil man beim Spielen immer in die Hocke gehen musste.
Man hört doch tatsächlich das Knacksen meiner morschen Knie bei den Mikrofonaufnahmen.
Der alte Rahmenständer wird nun für den neuen Paiste Gong verwendet.

Neuzugang: Ein fantastisch gut klingender Paiste Sound Creation Gong #3a (Earth) / 81cm.
Eine wirkliche Bereicherung, klanglich, wie optisch, für das Gong Setup!

Sehr lang anhaltender Klang, warm und angenehm, besonders schöne Texturen in den Obertönen.


Das waren die Studio-News -Musik gemacht habe ich natürlich auch noch.

29 Jun 2017 00:41

SynxsS Studio News #292 -Studiowork / Continuum

uch das sind übliche Studioarbeiten, wie sie immer wieder anfallen.
Nach dem Updaten des Haken Continuums auf das neue OS 8.1 mit vielen neuen Sounds, müssen natürlich auch alle Soundlisten für die Liveprogramme wieder aktualisiert werden, da sich die Speicherplätze immer wieder verschieben.
Außerdem wurden die Sounds für das neue Liveset „Slowing World“ angepasst.

20 Klangschalen, alle schön aufeinander abgestimmt …
Die kleinste ZEN-Klangschale (von Peter Hess) ist leider heruntergefallen und dabei gesprungen, wurde aber schon wieder ersetzt.

Next Page

Powered by WordPress