Web Aliens-Project.de
                                                                                                                                                                                          

          HAUPTMENÜ - ALIENS - PROJECT..

17 Jul 2011 16:35

Skalien live im Klapperfeld: erste Bilder


Das ehemalige Polizeigefängnis im Klapperfeld hat schon eine ganz eigenwillige unangenehme Ausstrahlung. Selbst wenn man heute noch hier durch die Flure läuft, spürt man förmlich die unmenschlichen Haftbedingungen, denen die Inhaftierten hier einmal ausgeliefert waren. Ich hab vor lauter Aufbau und Musikzeugs gar keine Zeit gehabt, um ein paar Bilder zu machen, auch nicht vom Konzert…
Anfangs hatte ich ja einige Bedenken, das die vielen Säulen im Raum, die ganze 4-Kanal Akustik ungünstig beeinflussen könnten. Dies war jedoch völlig unbegründet, der Sound war doch noch akzeptabel.
Unser Konzert war ganz gut besucht und den Leuten hat es wohl auch recht gut gefallen. Nach zwei Stunden war unser geplantes Programm soweit durch aber wir mußten noch eine Stunde an Zugaben drauflegen. Nun denn, das war zwar Anstrengend, hat aber nochmal reisigen Spaß gemacht.


Mein Live-Equipment wandelt sich ja ständig, je nach Einsatzbereich und der musikalischen Richtung. Diesmal hatte ich überwiegend noisiges Gerät dabei. Hinten links neben dem Pult der 4-Bit Synthie, daneben das LSD (Light sensitive Delay) von Chamber of Sounds, daneben die Sleepdrone 5 von KPC (hellgrün) und daneben (in weißem Gehäuse) der Cacophonator 2 (von Subtle Noise Maker), weiter vlnr.: Eowave  Filter Bug hier als 24dB Stereo-Filter für die Electribe MX eingesetzt, daneben die Mantra-Machine von RC, Boss Slicer SL-20, Boss Space Echo SE-20 und ganz rechts der Cacophpnator, ebenso von KPC (King Capitol Punishment). Ganz unten, ebenso vlnr.: Babybox von Moodysounds, die Electribe und den Korg Micro-X. Weitere FX sind der Knas Moisturizer und der Knas Quad Massager.  Das wars von meiner Seite aus.

Siegfried hatte da, neben Ableton, noch einiges an Software-Synthies im Rechner und hardwaremäßig zwei Fischsynthesizer und die Spreewaldgurke eingesetzt.

 

1 Kommentar »

  1. Sometimes they come back. Stay tuned for more…

    Comment by Skanner — 23 Apr 2013 04:10 @ 23 Apr 2013 04:10

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress