Web Aliens-Project.de
                                                                                                                                                                                          

          HAUPTMENÜ - ALIENS - PROJECT..

31 Okt 2009 10:50

close up der Woche #45/09 -Flame

C131 Flame

30 Okt 2009 18:25

4-sale: Anyware Megapole

Filed under: Aliens-Project,Synthesizer & more Aliens-Project,Synthesizer & more — Schlagwörter: , — — Bernie @ 30 Okt 2009 18:25

Verkaufe absolutes Hammerteil: ANYWARE „MEGAPOLE“!

Megapole-01
Der Megapole ist ein professionelles Stereo Low Pass Filter im 19″ Gehäuse. Die Filter sind klassisch, entsprechend Moog Kaskade, wie im Minimoog, aufgebaut (Transistor-Ladder-Filter), mit einer Flankensteilheit von jeweils 24dB. Es gibt jede Menge Regelmöglichkeiten, man kann die beiden Filter sogar kaskadieren und hat somit ein 8-pol Mega-Monster-Filter mit 48dB . 

Jeder Kanal hat einen eigenen Regler für Gain, mit dem das Eingangssignal auch angezerrt werden kann. Als Kontrolle für das Clipping sind zwei LEDs vorhanden.

Ein leistungsfähiger LFO mit Dreieck und Rechteckwelle dient der Modulation. Die Intensität ist für jeden Kanal separat regelbar und man kann die Welle auch invertieren (erzeugt abgedrehte Stereoeffekte). Mit einem Schalter kann die Geschwindigkeit zwischen Middle, High und Low umgeschaltet werden, er reicht von 4.000Hz bis hinunter zu einigen Minuten -wenn das nicht wirklich low ist. Der LFO kann mit jedem Gate Signal neu gestartet werden (Sync).

Mit dem schnellen Envelope-Follower, läßt sich das Filter vom Eingangssignal, z. B. Drums, sehr schön auch rhythmisch ansteuern. Der EV moduliert die Cutoff-Frequenz (abhängig vom Eingangspegel in + oder – Auslenkung. Für die Anpassung der Empfindlichkeit ist ein Regler vorhanden. Der Trigger kann wahlweise von Kanal 1 oder 2 (oder extern) erfolgen. 

Der Envelope-Generator bietet die Hüllkurven Attack und Decay (anstatt Decaykann man auf Release umswitchen), die Hüllkurven sind auch sehr schnell. Der Startimpuls läßt sich über einen Triggerswitch auch manuell auslösen.

Das Filter selbst arbeitet nach dem Moog-Prinzip, mit 24dB Flankensteilheit. Die Filter-Cutoff und die Resonanz sind je Kanal getrennt regelbar und für Stereosignale gibt es noch einen gemeinsamen Regler für Master-Cutoff. Der Klang des Filters ist wirklich sehr gut und very moogy. Am Ausgang des Signalweges befindet sich je Kanal noch ein Volume-Regler,

Anschlüsse: Stereo Ein- und Ausgang, Input für Envelope-Follower, Input Gate, zwei Inputs für CV (Cutoff), Output für Gate und zwei Output für CV-Spannungen. Standard 1 Volt/Oktave und 5-10 Volt für Trigger.

Da beide Kanäle komplett separat arbeiten, kann man den Megapole auch als Dual-Mono Filter betreiben.

Klangbeispiele gibt es bei Anyware Instruments

Megapole-02

Megapole-03

Die Verarbeitung ist insgesamt sehr hochwertig, so wie man es von anderen Produkten der Firma Anyware gewohnt ist. Das Retro-Design ist recht ansprechend und erinnert an noble Hi-Fi Geräte aus den 70er Jahren. Wie damals, dominieren hier die schlichte silberne Aluminium-Fronplatte in Verbindung mit hochwertigen Kippschalter, eingefaßten LEDs und die schweren Aluminiumknöpfe, das Gesamtbild.

Dieser Megapole ist ab Werk etwas modifizert worden und hat schöne blaue LEDs erhalten, statt der sonst üblichen roten. Es wurden insgesamt relativ wenige Exemplare von diesem Filter hergestellt. Mein Exemplar wurde fast nie benutzt, da mir gleich mehrere Originale Moog-Filter zur Verfügung stehen -es ist auch optisch noch in guten Zustand.

Angebote bitte per E-Mail

Megapole-04

Megapole-05

Megapole-06

Megapole-08

Megapole-06

Megapole-07

26 Okt 2009 13:30

SynxsS Studio News #038 -die neuen Racks für die Erweiterung des Modularsystems

In den letzten Wochen hatte es öfter mal stärker geregnet, leider ist mir dabei auch etwas Regenwasser ins Studio getröppelt. Zum Glück wurde an den Geräten nichts weiteres beschädigt. Da der Dachdecker das kleine Dachfenster nutzte, um nach draußen zu gelangen um dort ein paar Ziegel auszuwechseln, war der Fußboden natürlich ziemlich eingesaut und Putzen war angesagt. So kam eines zum anderen und ich hab gleich richtig sauber gemacht und dabei einige Geräte auf- und umgeräumt. Ich bin ja sowieso momentan dabei, das Studio im unteren Bereich etwas umzugestalten.

Wie man sehen kann, ist mein altes Solina String Orchestra, jetzt aus der Reparatur wieder zurück und wartet auf seinen Einsatz. Hab das ganze Wochenende Geräte abgestaubt, verkabelt und herumgerödelt, war ganz schön chaotisch…

Studio-Umbau111

Studio-Umbau112

Bei dieser Aktion wurde auch gleich der neue Linemixer eingebaut und mit einer Patchbay mit Multicores verkabelt. Der Mackie LM 3204 mit 32 Kanälen auf 5HE) , ersetzt den alten Roland M-480 mit 48 Kanälen auf 6HE. Eigentlich sollte er ganz oben ins Rack, daher habe ich ihn ja gekauft, jedoch ist er etwa 50mm zu tief  und stößt rückseitig an, das hatte ich leider nicht bedacht. Ganz unten hätte auch der M-480 Platz gehabt, aber ich brauche so viele Kanäle am Modularsystem ja eh nicht. Dort, wo der (tragende) Balken weit in das Rack hineinragt, kommen die beiden Moogerfooger Module ( VX-351 + CP-251 hin, sie haben nur eine geringe Einbautiefe.

Studio-Umbau113

Studio-Umbau114

Der M5 ist vom Keyboardständer jetzt auf das Regal an die Wand umgezogen, wo vorher die ganzen Korgs standen. So ist wieder etwas mehr Platz in diesem Bereich. Naja, so langsam wird es…

Studio-Umbau115

24 Okt 2009 18:33

Roland GR-500 / System 100 Pics

Filed under: Aliens-Project,Synthesizer & more Aliens-Project,Synthesizer & more — Schlagwörter: , — — Bernie @ 24 Okt 2009 18:33

GR-500-11

Wie man hier schön sehen kann, sind die Abmessungen des Roland GR-500 mit dem System 100( Modul 101) exakt identisch.

GR-500-12

 

GR-500-13

GR-500-15

SynxsS Studio News #037 -CV-Erweiterung für das Big-Briar (Moog) Etherwave Theremin

Big Briar 04

Heute wurde mir von Niko (www.Studiorepair.de) das Erweiterungskit (Etherwave Plus) für mein altes Big Briar Etherwave Theremin eingebaut. 
Es stammt noch aus der Zeit, als Bob Moog seine eigenen Namensrechte an Norlin abgegeben hatte und unter dem Label Big Briar seine geliebten Theremine in kleiner Serie fertigte.

Das Plus-Kit besteht aus der senkrecht stehenden Platine (die hinter den Potis), einer neue Frontplatte und diversen Kleinteilen.

Hiermit wird es mir künftig möglich sein, das Theremin auch als reinen CV/Gate-Controller, z. B. für Effekte oder Synthies, einzusetzen.

Der Einbau gestaltete sich jedoch insgesamt deutlich schwieriger, als ursprünglich angenommen, denn da mußte doch noch eine ganze Menge gelötet werden.
Etwas Unsinnig erschien mir die Empfehlung, die 3 neuen Klinkenbuchsen auf der Unterseite im Holz zu montieren.
Wie zum Teufel soll man denn da unten noch einen Stecker einstecken können, wenn man das Theremin auf den Tisch stellen möchte?
Da passen ja nicht mal Winkelstecker rein.
Ich weiß ja, das die Kabel als Antenne wirken können, aber hinten wäre das auch irgendwie gegangen, sag ich einfach mal so.
Die Gewinde der Klinkenbuchsen sind für das dicke Holz auch viel zu kurz, sodas man die Löcher mit einem Stufenbohrer anbringen muß -na klar, sowas hat natürlich jeder Musiker zu Hause herumliegen.
Meine Lösung wird wohl jetzt so aussehen, das ich die alte Frontplatte dafür verwende, die wird einfach etwas gekürzt und das Holz wird auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls entsprechend ausgeschnitten -fertig.

Neben CV und Gate Ausgang von der Volume-Antenne, steht noch ein zweiter CV-Ausgang von der Pitch-Antenne zur Verfügung. Neu an der Plus-Version ist auch noch der zusätzliche Ausgang für einen Kopfhörer und dem dazugehörigen fünften Poti.

Big Briar 01

Big Briar 02

Big Briar 03

close up der Woche #44/09 -PPG 300 Modular

C133 PPG300

Die Macht sei mit dir, Luke…

Next Page

Powered by WordPress